Der ostbayerische Faschingsumzug in Diesenbach. Zombies und die Piraten von Rent-a-Pirate aus Regensburg waren wieder dabei.

Lari-Fari organisierte einen Zug mit 45 Wagen und Gruppierungen und weit über 500 Narren.

Er ist Kult. Er ist der Beste. Ein Publikumsmagnet. Beliebt in Ostbayern, ausgezeichnet mit dem 2014er TVA-Faschings-Award. Die Rede ist vom wohl größten ehrenamtlich organisierten Faschingszug im Landkreis Regensburg. Und der ist in Diesenbach „dahoam“. Mit eben diesem Heimat-Motto „Do samma Dahoam“ katapultierte sich der Lari-Fari-Gaudiwurm erneut in die Top-Drei der ostbayerischen Faschingszüge und feierte ein fröhliches Miteinander.

Sonntag gegen Mittag: Schon zwei Stunden vor dem großen Finale des Diesenbacher Faschings verteilt sich das närrische Volk, mischen sich Feen, Hexen, Piraten von Rent a Pirate oder Zombies in einem Endspurt, der mit einer Frage beginnt. Wer sagt denn, dass nur die Kölner, Mainzer oder Düsseldorfer die närrische Jahreszeit feiern können?

Die größere bayerische Gaudi

„Die sind schon spitze, dort droben am Rhein, aber wir sind auch nicht schlecht“, lacht Hofmarschallin Sina Gabes. „Aber die größere bayerische Gaudi haben wir auf jeden Fall“, ergänzt Lari-Fari-Präsident Jörg Gabes mit einem schelmischen Lächeln.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*